Unsere Arbeitsschwerpunkte - UN-Behindertenrechts-konvention als Leitlinie unseres Handelns

Die Schwerpunkte unserer Arbeit werden unter anderem von dem Übereinkommen über die Rechte behinderter Menschen (UN-Behindertenrechtskonvention oder kurz UN-BRK) bestimmt.

Die UN-BRK ist ein völkerrechtlicher Vertrag, dem sich insgesamt 147 Staaten und die EU angeschlossen bzw. ratifiziert haben. In der UN-BRK werden in insgesamt 50 Artikeln sowie einem 18 Artikel umfassenden Fakultativprotokoll Menschenrechte für die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung konkretisiert. Sie enthält neben den allgemeinen Menschenrechten auch Regelungen, die speziell auf die Lebenssituation behinderter Menschen eingehen.

Die UN-BRK wurde auch von der Bundesrepublik Deutschland am 24.02.2009 ratifiziert und ist somit auch in Deutschland unmittelbar geltendes Recht. Im Alltag zeigt sich leider, dass es von der Ratifizierung bis zur Umsetzung noch ein langer Weg ist. Der BSK geht mit gutem Beispiel voran und hat zusammen mit seinen Tochtergesellschaften eine Selbstverfplichtungserklärung zur Umsetzung der UN-BRK in den eigenen Reihen unterschrieben. 

Darüber hinaus wollen wir aber die Umsetzung der UN-BRK in allen Lebensbereichen vorantreiben. Dazu hat sich der BSK auf folgende Schwerpunkte bei den Handlungsfeldern innerhalb der UN-BRK festgelegt:

Öffnen neue SeiteBewusstseinsbildung (Artikel 8)
Opens internal link in current windowBarrierefreiheit (Artikel 9)

Opens internal link in current windowGesundheit (Artikel 25)