Kooperationsprojekt von:

Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V.
Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V.

 

unterstützt durch die 

Stiftung Deutsche Behindertenhilfe

 

 

Quelle: "Aktion Mensch"

Neuer Name - aber gleiches Projekt

das Kooperationsprojekt des bvkm und des BSK heißt ab sofort "Netzwerk unabhängige Beratung".

Der bisherige Name des Projektes der "Rechtsweg ist nicht ausgeschlossen" wird unter anderem aus Gründen des besseren Verstädnisses durch den neuen Namen neu benannt. Alles andere bleibt!


Der Rechtsweg ist nicht ausgeschlossen!

Ein Kooperationsprojekt des Bundesverbandes für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V. (bvkm) und des Bundesverbandes Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK).

Ziel des durch die Stiftung Deutsche Behindertenhilfe geförderten und auf vier Jahre angesetzten Projektes ist der exemplarischer Aufbau und die Etablierung von Beratungsstellen, die eine unabhängige Beratung über Teilhabeleistungen und deren Durchsetzung für Menschen mit Behinderung und ihrer Familien anbieten.

Die Neuausrichtung der Leistungen der Eingliederungshilfe auf personenzentrierte Leistungen hin eröffnet Menschen mit Behinderung eine größere Zahl von Entscheidungsoptionen, die wahrgenommen und umgesetzt werden müssen. Die Verbände bvkm und BSK wollen gemeinsam in Modellregionen aufzeigen, wie dauerhafte Strukturen zur sozialen und sozialrechtlichen Beratung, aufgebaut werden und zur Durchsetzung des Rechts zur gleichberechtigten Teilhabe beitragen können. Diese individuell, kompetent und anwaltschaftlich, also nur dem Interesse der Ratsuchenden verpflichtete Beratung, verstehen beide Verbände als Ergänzung bestehender Beratungsmöglichkeiten. Sie geht durch ihren lebensbegleitenden Charakter aber auch weiter und zielt auf die dauerhafte Stärkung des Einzelnen durch Empowerment. 

Opens external link in new windowHier gelangen Sie zur Website des Projekts. 

Logo-Der Rechtsweg ist nicht ausgeschlossen!