30.04.2014 15:20 Alter: 6 Jahre

Wahlhilfe zur Europawahl 2014 vorgelegt

Kategorie: April 2014
Foto neue Broschüre Europawahl

Titelseite der neuen Broschüre zur Europawahl

„Wir sind vom Wählerpotential in Europa mit 80 Millionen Menschen mit einer Behinderung, davon 46 Millionen schwerbehinderte Menschen, eine Macht, im Bereich der direkten Mitentscheidung mit einem schwerbehinderten Menschen ein Zwerg. Bei behinderten und nichtbehinderten Menschen politisches Bewusstsein schaffen und zum konkreten Handeln auffordern, ist unser gemeinsames Ziel“, betonen der Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen und Vorstandsmitglied im Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK), Karl Finke, Ulrike Ernst (Volkshochschule Hannover) sowie Gerwin Matysiak, BSK-Bundesvorsitzender, übereinstimmend.

„Gerade die jetzt bevorstehende Europawahl ermöglicht Menschen mit Behinderungen, mit ihrem Stimmverhalten direkten Einfluss auf politische Mandate zu nehmen. Erstmalig zählt jede Stimme! Bisherige 3 bzw. 5 % Hürden sind gefallen, so dass man gezielt Parteien wählen kann, die behinderte Menschen bewusst in ihrem politischen Handeln mitentscheiden lassen“, so Karl Finke.

Gerwin Matysiak vom BSK erläutert: „Uns geht es darum, umfassend Barrierefreiheit bei Wahlen durchzusetzen und zwar nicht nur die technischen Barrieren, sondern auch die Barrieren in den Köpfen nichtbehinderter Menschen bei der Teilhabe von behinderten Menschen zu beseitigen.“ Die Verfasserin der Broschüre Ulrike Ernst (VHS) erläutert, dass in Anlehnung an skandinavische Vorbilder im Unterschied zu bisher „leichte Sprache“ jetzt erstmalig den Begriff „Leicht Lesbar“ eingeführt wird.

Die Broschüre erläutert aber nicht nur leicht lesbar in Text und Bild, jeden Schritt von der Stimmenabgabe bis zur Verkündigung des Wahlergebnisses. Sie erklärt auch anhand von zehn Punkten, was Europapolitik für den Alltag von Menschen mit Behinderungen konkret bedeutet, wie die Antidiskriminierungs/ Gleichbehandlungsrichtlinie und dem Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen mit dem Motto „Nichts über uns ohne uns“. Aktives Wahlrecht nutzen, gezielt nach passiver Wahl von Menschen mit Behinderungen fragen, ist eine klare Botschaft der zehn Punkte für eine Europapolitik von morgen.

Diese Broschüre, die dank der Förderung durch die Aktion Mensch hergestellt werden konnte, ist ein „Politischer Gehstock“ nicht nur für Menschen mit Behinderungen. Insbesondere ein Teil älterer Menschen, Personen mit Leseschwierigkeiten, aber auch ganz einfach interessierte Bürgerinnen und Bürger nutzen sie wie einen Gehstock: Man braucht ihn nicht immer, aber in diesem Fall mit der Broschüre fühlt man sich sicherer.

Sicher zur Wahl gehen, barrierefrei wählen, selbstbewusst bei der Partei seiner Wahl das Kreuz machen und so zu einem politischen Bewusstsein in Europa beitragen, ist unser gemeinsames Ziel, erklären Karl Finke, Gerwin Matysiak und Ulrike Ernst abschließend.

 

Servicehinweis:

Die Broschüre kann bestellt werden unter:

im neuen Fenster öffnenBSK-Shop

www.behindertenbeauftragter-niedersachsen.de

karl.finke@ms.niedersachsen.de

www.vhs-hannover.de

 oder ulrike.ernst@hannover-stadt.de

Datei ladenoder kann hier heruntergeladen werden