24.01.2014 12:55 Alter: 6 Jahre

Protestaktion zeigt erste Wirkung

Kategorie: Januar 2014

Nach dem Protest des „Aktionsbündnisses barrierefreies Filmfestival Max Opühls Preis“ am Eröffnungsabend im Cinestar in Saarbrücken, der von Aktion Mensch unterstützt wurde, gab es jetzt erste Reaktionen.

Die rund 70 Teilnehmenden, darunter Rollstuhlfahrer/innen sowie blinde und gehörlose Menschen, verteilten im Foyerbereich des Kinos über 400 Flugblätter an die Kinobesucher/innen. In zahlreichen Gesprächen konnten die Interessenvertreter der Behindertenverbände und privat engagierte Betroffene ihre Meinung gegenüber den Besuchern mitteilen.

Bei der anschließenden Eröffnungsfeier in Saal 11 des Cinestars nutzte Dunja Fuhrmann, Gesamtbehindertenbeauftragte der Landeshauptstadt Saarbrücken und stellvertretende Leiterin der Landesvertretung Saarland des Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V., die Gelegenheit und informierte die Gäste über die fehlende Barrierefreiheit.

„Das Filmfestival wird mit rund einer halben Million Euro jährlich aus allgemeinen Steuermitteln der Stadt Saarbrücken und des Landes bezuschusst, aber weder der Veranstalter noch die beiden öffentlichen Geldgeber sind trotz unserer jahrelangen Bemühungen auf unsere Forderungen nach einem barrierefreien Filmfestival für Alle eingegangen“ betonte Fuhrmann.

Mit viel Beifall honorierten die Gäste die Ansprache von Dunja Fuhrmann, die auch in den voll besetzten Kinosälen 6 und 8 live übertragen wurde. Staatssekretär Jürgen Lennartz, der in Vertretung der saarländischen Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer an der Eröffnungsfeier teilnahm, lud Fuhrmann in seinem Grußwort spontan zum Empfang anlässlich der Berlinale in die Vertretung des Saarlandes nach Berlin ein.

Auch der Landesbeauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen im Saarland, Wolfgang Gütlein, regte nach der Veranstaltung ein Treffen mit den Vertretern des Saarbrücker Behindertenbeirats Herbert Temmes , DMSG , Manfred Leinenbach, Arbeitskammer des Saarlandes, Landesvereinigung Selbsthilfe im Saarland (Angela Staub) und Dunja Fuhrmann zum Gedankenaustausch über barrierefreie Kinos und das nächste Max-Ophüls-Festival an. Statement Dunja Fuhrmann: „Wir sind froh, dass nun Bewegung in die Sache gekommen ist. Unser Ziel ist es, dass 2015 es deutlich mehr Barrierefreiheit beim Filmfestival geben wird“.

Foto oben: Kai Forst

im neuen Fenster öffnenAnsprache Dunja Fuhrmann in der Landesvertretung Saarland am 12.02.2014

Datei ladenArtikel aus der VdK-Zeitung Ausgabe März