05.07.2016 15:21 Alter: 4 Jahre

Mobilitäts-Scouts testen Barrierefreiheit in Fernlinienbussen

Interview mit Ulrike Boppel, Meldestelle für barrierefreie Fernlinienbusse

Seit dem 1. Januar 2016 müssen alle neu angeschafften Fernlinienbusse über zwei Rollstuhlplätze verfügen. Ab dem 01.01.2020 gilt dies für alle Fernlinienbusse. Das sieht § 42b i.V.m. § 62 Abs. 3 des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) vor.

Ulrike Boppel ist Mitarbeiterin der Meldestelle für barrierefreie Fernlinienbusse. REHACARE.de sprach mit ihr über den Einsatz von Mobilitäts-Scouts zur Überprüfung der tatsächlichen Barrierefreiheit in den Bussen.

Das komplette Interview mit Frau Boppel finden Sie Opens external link in new windowHIER