12.06.2015 07:43 Alter: 5 Jahre

Mobilität der Zukunft: Genny – der etwas andere Rollstuhl

Kategorie: Juni 2015

Maik Nothnagel testet Genny, den etwas anderen Rollstuhl

Genny kommt jung, frisch und dynamisch daher. Es ist ein Segway für Menschen mit Mobilitätseinschränkung und soll als Hilfsmittel den Rollstuhl revolutionieren. Genny wiegt gerade mal 90 Kg und hat eine Reichweite von 15 bis 25 km, je nach Fahrweise und kann zwischen 6 und 12 km/h fahren.

Genny hat eine Bodenfreiheit von 9 cm, eine Steigfähigkeit bis zu 18 % und die Akkuladezeit beträgt 6,5 Stunden. Das tolle an diesem Gefährt ist sein moderner Auftritt, seine kompakte Bauweise und seine sehr leichte Bedienung sowie Handhabung. Genny kann binnen weniger Minuten zu einem kleinen Paket zusammen gepackt werden und in jedem Kofferraum verstaut werden.

Das geniale an Genny ist, dass er für die Stadt geeignet ist, aber genauso gut auch für einen Ausflug in der freien Natur. Mit Genny sind lange Spaziergänge, sogar Wanderungen auf jeglichem Untergrund, möglich. Durch seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten ist es einfach nur ein geniales Gerät, um die Mobilität von Menschen mit Behinderung zu erhöhen.

Entwickelt wurde Genny von Paolo Badano, der nach einem Motorradunfall im Rollstuhl sitzt. Er war mit den bisher angebotenen Rollstühlen sehr unzufrieden und wollte etwas Modernes und zeitgemäßes entwickeln. Da fiel ihm die Segway-Technologie ein, nach welcher er Genny baute.

Maik Nothnagel, Referent für Gesundheit und Soziales, testete heute in der Berliner BSK-Repräsentanz Genny „Ich war total begeistert, wie schnell ich damit umgehen konnte und völlig angstfrei mich in der Öffentlichkeit bewegen konnte“, so Nothnagel über Genny. Weitere Infos über Genny gibt es unter folgendem Link: www.gennymobility.com/de