24.06.2014 12:33 Alter: 6 Jahre

Kundgebung zu 20 Jahre Benachteiligungsverbot für behinderte Menschen

Kategorie: Juni 2014
grundgesetz

Am 30. Juni 1994 hat der Deutsche Bundestag beschlossen, den Satz „Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden“ in Artikel 3 des Grundgesetzes aufzunehmen.

Unter dem Motto „Vom Benachteiligungsverbot zum Bundesteilhabegesetz“ erinnern eine Reihe von Behindertenverbänden mit einer Kundgebung und Aktion am 30. Juni 2014 um 13.00 Uhr am Reichstagufer/Ecke Wilhelmstraße (Westseite) in Berlin an den damaligen Beschluss, an dem auch der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. mitgewirkt hat, und bekräftigen ihre Forderung nach der Schaffung eines guten Bundesteilhabegesetzes für behinderte Menschen.

Im Anschluss an die Kundgebung mit Akteuren, die sich Anfang der 90er Jahre für die Grundgesetzergänzung eingesetzt haben, wird symbolisch ein Schild mit dem 1994 in Kraft getretenen Satz „Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden“ an der am Jakob-Kaiser-Haus befindlichen Plexiglas-Inschrift mit dem Text des Grundgesetzes von 1949 angebracht.

Das Benachteiligungsverbot für behinderte Menschen ist dort nämlich noch nicht enthalten.