16.04.2015 11:17 Alter: 5 Jahre

„Hier entsteht ein Schloss!“

Kategorie: April 2015

BSK Landesverband Berlin zu Besuch in der Humboldt-Box

Mitglieder des BSK-LV Berlin e.V. informieren sich über den Wiederaufbau des Berliner Schlosses. Fotos: Ernst-Helmut Matschke

Am 28. März 2015 traf sich der BSK Landesverband Berlin zu einer Führung durch die Humboldt-Box in Berlin. Der Förderverein Berliner Schloss e.V. unterhält seit 2011 das Informationszentrum die Humboldt-Box für den Wiederaufbau des Berliner Schlosses. Auf drei Ausstellungsetagen werden die Besucher über die Geschichte und den Wiederaufbau des Berliner Schlosses informiert.

Das Berliner Schloss wurde im Jahr 1443 zunächst als Burg bzw. Renaissanceschloss gebaut. In den weiteren Jahren wurden immer mehr Gebäude ergänzt, bis im Jahr 1910 die Bauten wegen Geldmangel abgebrochen wurden. In den Jahren 1944 bis 1945 wurde das Schloss durch Bombenangriffe schwer beschädigt, bis es im Jahr 1950 auf Geheiß des SED-Vorsitzenden Walter Ulbricht gesprengt wurde.

1991 kam dann die Diskussion um den Wiederaufbau des Schlosses auf, welche im Jahr 2002 zur Abstimmung des Wiederaufbaus durch den Deutschen Bundestag erfolgte. Aufgrund der Finanzkrise 2009 wurde der Baubeginn des Schlosses verschoben. Am 21. Juni 2012 war es dann soweit – Baubeginn!

Das Berliner Schloss soll als Humboldt-Forum wieder aufgebaut werden und als Ausstellungsort für verschiedene Museen dienen. Finanziert wird das Humboldt-Forum durch den Staat, die Schlossfassaden werden privat finanziert. Am 12. Juni 2015 feiert das Berliner Schloss sein Richtfest und es wird einen Tag der offenen Tür geben, an dem Besucher schon erste fertige Gebäudeteile des Schlosses besichtigen können.

Ab 2017 wird das Humboldt-Forum bezugsfertig sein, sodass die Museen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und der Humboldt-Universität sowie der Landes- und Zentralbibliothek Berlin einziehen können. In der zweiten Jahreshälfte 2019 soll das Schloss dann eröffnet werden. Beim Wiederaufbau des Berliner Schlosses soll die Barrierefreiheit berücksichtigt werden.

Laut Informationen der Humboldt-Box soll das Schloss „für alle zugänglich“ sein. Ob das auch in der Praxis umgesetzt wird, zeigt sich erst bei der Eröffnung des Schlosses. Monika Matschke, Vorsitzende des Landesverbandes Berlin, betont bei der Führung durch die Humboldt-Box wie wichtig Barrierefreiheit ist und dass gerade bei Neubauten dieser Aspekt berücksichtigt werden muss.