11.09.2015 12:12 Alter: 4 Jahre

Grillfest in der Repräsentanz des BSK-Berlin

Kategorie: September 2015

BSK-Bundesvorsitzender Gerwin Matysiak (links) eröffnet das BSK-Grillfest in Berlin

Seit nunmehr 5 Jahren ist der BSK in der Bundeshauptstadt mit einer Repräsentanz vertreten. Ziel war es von Beginn an, hier einen “Satelliten“ für die Lobbyarbeit unseres Verbandes aufzubauen, Initiativen zu ergreifen, selbst aktiv werden und nicht nur auf Situationen zu reagieren.

Bereits in den 90er Jahren hatte der BSK in Berlin ein Büro, von dem aus auch die entscheidende Zuarbeit zur damaligen Grundgesetzergänzung um den Artikel 3 „Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden“ erfolgte. Heute arbeiten hier zeitweise bis zu 5 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Leitlinie unseres Handelns ist die UN-Behindertenrechtskonvention und daraus insbesondere die drei Artikel Bewusstseinsbildung, Gesundheit und Barrierefreiheit. Erste Erfolge verzeichnete unser Berliner Büro vor drei Jahren bei der Liberalisierung des Personenbeförderungsgesetzes im Jahre 2012.

Auch auf unsere Initiative hin wurde Barrierefreiheit im Gesetz verankert. In der von uns ins Leben gerufene Steuerungsgruppe für Barrierefreiheit im Fernbussen saßen von der ersten Stunde an Bushersteller, Fernlinienbusbetreiber sowie Vertreter von Behindertenverbänden am runden Tisch um die Möglichkeit der Umsetzung zu diskutieren.

Erst vor wenigen Tagen fand unsere erste Schulung für Mobilitätsscouts hier in Berlin statt. Diese Scouts sollen als Testfahrer überprüfen (und dokumentieren), ob und wenn ja wie Menschen mit Behinderung im Rahmen der barrierefreien Servicekette am Fernlinienbusbetrieb teilhaben können. Mittlerweile beherbergt das Berliner BSK Büro auch die erste Meldestelle für Fernlinienbus-Fahrgäste mit Problemen.

Mit Julia Walter, unserer Referentin für Barrierefreiheit und Maik Nothnagel, Referent für Sozial- und Gesundheitspolitik haben wir zwei kompetente Fachleute als Ansprechpartner in unserer neuen Repräsentanz hier in den vom SoVD Landesverband Berlin angemieteten Räumlichkeiten. Am 09.09.2015 lud der BSK zum Grillfest ein.

Der Einladung folgten Vertreterinnen von Verbänden und mehrere Bundestagabgeordnete aus allen Fraktionen, sowie Vertreter der Wirtschaft und Mitglieder des BSK e.V. aus Berlin und Brandenburg.

In angenehmer Atmosphäre fanden zahlreiche Gespräche zu den aktuellen Themen der Behindertenpolitik, wie z.B. Bundesteilhabegesetz, insbesondere zu Einkommens- und Vermögensunabhängigkeit, die Scooter-Beförderung im öffentlichen Nahverkehr sowie zum barrierefreien Fernbuslinienverkehr.

Das Grillfest diente auch dazu, um sich mit der neuen Büroadresse in der Bundeshauptstadt nochmal in Erinnerung zu rufen aber auch als ein kleines Dankeschön an den SoVD Landesverband Berlin-Brandenburg und insbesondere an Michael Wiedeburg.