16.02.2016 12:44 Alter: 4 Jahre

„Eine Gesellschaft ohne Ehrenamt kann nicht existieren“

Kategorie: Februar 2016
Von: Peter Reichert

RESPEKT-!-Ehrenamtspreis in Rheinland Pfalz an Anita Reichert

Flankiert von Landrat Gregor Eibes und Ortsbürgermeister Udo Schiffmann: Anita Reichert mit ihrem Ehrenamtspreis

Ministerpräsidentin Malu Dreyer gratuliert

Trier, Europahalle, Sonntag 14. Februar, 20.00 Uhr. Die Spannung ist nicht zu steigern. Die Monatssieger der RESPEKT-Aktion des Trierischen Volksfreundes warten im festlich geschmückten Saal gespannt auf die Bekanntgabe des Jahressiegers. Zur Abstimmung für ihre Ehrenamts-Favoriten waren die Zeitungsleser aufgerufen.

Im Rahmen des Festaktes wurden zunächst die Monatssieger des vergangenen Jahres vorgestellt und erhielten ihre bleikristallene Trophäe überreicht. In den Kategorien Einzelpersonen und Gruppen wurden in jedem Monat Ehrenamtliche vorgestellt, die sich über das Maß hinaus für Menschen, Tiere oder eine gemeinnütziges Projekt einsetzen.

Anita Reichert, Leiterin des Bereichs Mittelmosel und der Landesvertretung Rheinland Pfalz beim Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V., wurde von den Lesern zur Monatssiegerin im Juni 2015 gekürt.

In seiner Laudatio hob TV-Mitarbeiter Tobias Lorig das Engagement von Anita Reichert hervor: „Menschen mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen sind nicht behindert. Sie werden behindert. Ein selbstbestimmtes Leben ist vielen nicht möglich, vielmehr sind sie von der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Teilhabe ausgeschlossen. Anita Reichert aus Hirzlei bei Brauneberg an der Mosel will dies ändern.

Dazu hat sie vor 20 Jahren die Ortsgruppe Mittelmosel im Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter ins Leben gerufen. Ziel war es von Beginn an, Menschen mit Handicaps eine unabhängige Lebensführung und persönliche Mobilität zu ermöglichen“. Zum Applaus des Publikums überreichte Lorig dann den Respekt-Preis an Anita Reichert.

In Ihrer Dankesrede erläuterte Reichert die Motivation für ihr ehrenamtliches Engagement: „Ich stehe hier, weil es im 21 Jahrhundert noch nicht selbstverständlich ist, dass alle Menschen uneingeschränkt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können und weil unsere Gesellschaft Bürgerinnen und Bürger wie alle Nominierten hier braucht, die ihre Freizeit, ihre Leidenschaft und ihr Wissen in den Dienst von anderen Menschen stellen um etwas zu verändern. Und ich will etwas verändern“.

Zu den ersten Gratulanten zählte Braunebergs Ortsbürgermeister Udo Schiffmann. „Ich gratuliere Anita Reichert zu dieser Auszeichnung. Für mich persönlich gewinnt das Ehrenamt immer mehr an Bedeutung, da unsere Gesellschaft immer älter wird. Ohne das Ehrenamt haben wir in 10 bis 20 Jahren eine verödete Kulturlandschaft in unseren Kommunen“, sagte Schiffmann.

Für Gregor Eibes, Landrat der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, ist die Arbeit von Anita Reichert beispielhaft für bürgerliches Engagement. „Ich finde es unendlich wichtig, dass wir so viele Ehrenamtliche haben, die sich in unserer Gesellschaft engagieren. Unsere Gesellschaft kann ohne Ehrenamt nicht existieren weil vieles einfach nicht mehr bezahlbar wäre. Deshalb habe ich höchsten Respekt vor Menschen wie Anita Reichert, die sich seit 20 Jahren für Menschen mit Behinderung einsetzt“.

Auch die Rheinland-Pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer gratulierte Anita Reichert: "Herzlichen Glückwunsch. Der Respekt!-Preis ist eine Anerkennung für Ihre Arbeit." Es sei wichtig, „dass es Menschen gibt, denen es nicht egal sei, wie es dem Nachbar und der Gemeinde geht. Mittlerweile gibt es viele, die sagen, wir machen mit!“, so Dreyer. Bereits vor 13 Jahren überreichte Sie Anita Reichert die Staatsmedaille des Landes Rheinland-Pfalz.

Mit dem RESPEKT-Ehrenamtspreis vom Trierischen Volksfreund werden seit zwei Jahren Vereine und Einzelpersonen in Rheinland Pfalz gewürdigt. Auch im Saarland findet eine solche Ausschreibung statt. Dort wurde im vergangenen Jahr Dunja Fuhrmann, stellvertretende Landesvorsitzende beim BSK-Saarland und Mitglied im BSK-Bundesvorstand als Monatssiegerin von den Lesern der Saarbrücker Zeitung gewählt.

Hier die Laudatio von Tobias Lorig: www.youtube.com/watch

Hier die Ansprache von Anita Reichert www.youtube.com/watch