17.03.2016 09:14 Alter: 4 Jahre

BSK-Reisen GmbH und BSK-Meldestelle „Hilfe bei Gewalt in der Pflege“ beim Deutschen Pflegetag in Berlin

Kategorie: März 2015
Von: Peter Reichert

Besuch beim Stand von BSK-Reisen mit Hanna Ursin und Anita Weiß

Die 4. Reisebörse der Berliner Pflegestützpunkte fand in diesem Jahr in der Zeit von 10.-12.03.2016 im Rahmen des Deutschen Pflegetages in STATION-Berlin statt. Der Deutsche Pflegetag ist eine zentrale Veranstaltung der Pflegebranche und ein im Gesundheitswesen einmaliges Treffen – zahlreiche Experten, Entscheider und Multiplikatoren aus Politik, Wirtschaft, Pflege und Gesellschaft begegneten sich im intensiven Dialog über die Zukunft der Pflege. Dieser Kongress wurde mit einer Fachausstellung und der Reisebörse ergänzt.

Die Aussteller der Reisebörse, darunter auch die BSK-Reisen GmbH und die BSK-Meldestelle „Hilfe bei Gewalt in der Pflege“, informierten sowohl Kongressbesucher als auch pflegende Angehörige über die diversen Möglichkeiten des barrierefreien und auf Wunsch betreuten Reisens und über Prävention von Gewalt und Aggression in der Pflege. In Deutschland stellen die pflegenden Angehörigen die größte Gruppe der Pflegenden dar. Urlaub bedeutet für Pflegebedürftige und pflegende Angehörige eine Auszeit vom Pflegealltag, schafft Gelegenheit Kraft zu tanken und erhöht dadurch die Lebensqualität. Sie sind jedoch auf entsprechende Angebote und Beratung angewiesen.

Der Deutsche Pflegetag mit seinen Fachausstellungen war eine sehr interessante Veranstaltung. Da in Berlin parallel mehrere Veranstaltungen stattfanden, unter anderem auch die ITB, hatten wir mit mehreren Besuchern gerechnet. Für die 5. Reisebörse gibt es bereits sehr interessante Überlegungen – wir hoffen, dass es den Veranstaltern es gelingt diese umzusetzen und dadurch im kommenden Jahr mit ganz anderen Besucherzahlen gerechnet werden kann. Interessante Vorträge zum Thema „Gewalt in der Pflege“ beschäftigten sich u.a. mit psychischen Belastungen und Ressourcen des Pflegeberufes, insbes. unter dem Aspekt der gesundheitsfördernden Führung als wichtige Ressource für die psychische Gesundheit der Beschäftigten und die Gefährdungsbeurteilung zur psychischen Belastung durch Einhaltung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes.

Ein weiterer Schwerpunkt war das Thema „Gewalt gegen Pflegende“ mit aktuellen Forschungsergebnissen und den Aspekten Gewalt und Aggression als Thema für die Gefährdungsbeurteilung und die Bedeutung von Pflegekonzepten für die Prävention von Gewalt und Aggression mit dem Fazit, dass das Auftreten von Gewalt hoch und belastend und das Entwickeln von Präventionskonzepten deshalb wichtig ist.