20.03.2014 11:33 Alter: 6 Jahre

„BSK Projekt: Barrierefreier Fernlinienbus weiter auf Kurs“

Kategorie: März 2014

3. Sitzung der Steuerungsgruppe in Berlin

mein fernbus

Am 14. März 2014 tagte die Steuerungsgruppe „Lastenheft- Ein barrierefreier Fernlinienbus“ zum dritten Mal in Berlin. Auf Anregung des BSK, gefördert durch Aktion Mensch, wurde im vergangenen Jahr diese Steuerungsgruppe ins Leben gerufen, um einen Anforderungskatalog für den barrierefreien Fernlinienbus zu definieren.

„Im Mittelpunkt dieses Treffens stand die Abstimmung der Kerninhalte des Lastenhefts sowie die Reflexion der notwendigen Standards für barrierefreie Mobilität. Dabei müssen wir stets die Interessen der Fahrzeughersteller, Betreiber und der Menschen mit Behinderung immer im Visier haben“, sagte Gerwin Matysiak, Vorsitzender des Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V.

Angesichts der gesetzlichen Umsetzungsfrist stehen die Fahrzeughersteller und Betreiber vor großen Herausforderungen, indem beide Bereiche: Technik und Prozessabläufe regelkonform und machbar zu realisieren sind. Ab dem 1. Januar 2016 muss jeder neu zugelassene Linienfernbus über zwei Rollstuhlplätze verfügen, wie es das Personenbeförderungsgesetz vorsieht. Um auf Erfolgskurs zu bleiben, war es notwendig im Sitzungstermin einen Zeitplan zu entwickeln.

Die Zielsetzung ist klar: Das Lastenheft soll sich an den gesetzlichen Regelungen orientieren und praxistaugliche Handlungsempfehlungen liefern. Das Lastenheft soll auch eine politische Dimension entfalten, um weitere Lösungen für eine bessere Teilhabe am Leben zu erreichen.

Einig sind alle Beteiligten, neben den technischen Anforderungen den Ein- und Ausstiegsprozess als auch den Sicherungsprozess zu spiegeln. Das nächste Treffen ist für Mai 2014 angestrebt.