29.09.2016 15:42 Alter: 3 Jahre

Bilanz nach fast 3 Jahren Fernbusmarkt: Flixbus – bald Monopolist?

Kategorie: September 2016
Von: Julia Walter

Seit dem Jahr 2013 können Reisende nicht nur mit dem Auto und den Zügen im Nah- und Fernverkehr, sondern auch mit dem Fernbus reisen. Zahlreiche Anbieter buhlten damals um den Fernbusmarkt. Durch die viele Konkurrenz war das Reisen mit dem Fernbus eine günstige Alternative zur Bahn. Doch die Billigpreise der Fernbusse hatten auch ihren Preis. Einige Anbieter räumten schon nach kurzer Zeit das Feld. Der Anbieter Meinfernbus und die Busse der Deutschen Bahn waren damals Spitzenreiter auf dem Fernbusmarkt (siehe Diagramm 1).

Diagramm 1: Quelle: IGES, Fernbusmarkt April 2013

Weitere Anbieter kamen im Laufe der Zeit hinzu. Auch ausländische Fernbusanbieter wie z.B. Megabus mischten auf dem deutschen Fernbusmarkt mit. Doch die Konkurrenz war stark und so wurden einige Anbieter verdrängt. Anfang 2015 schlossen sich Meinfernbus und Flixbus unter dem Namen Flixbus zusammen. Mit diesem Schritt stieg Flixbus zum Marktführer auf dem Fernbusmarkt auf und überholte damit die Deutsche Bahn. Im Juni 2016 übernahm Flixbus auch den ausländischen Anbieter Megabus und ab November 2016 wird auch Postbus in das Netz von Flixbus übergehen. Damit hat Flixbus einen Marktanteil von fast 80 % (siehe Diagramm 2).

Diagramm 2: Quelle: IGES Fernbusmarkt Juli 2016 und eigene Berechnung

Die Deutsche Bahn wird Ende 2016 den Betrieb ihrer Konzerntochter Berlin Linien Bus (BLB) einstellen und stattdessen ihre andere Fernbusmarke IC Bus stärken. Dadurch scheidet der einzige größere Konkurrent von Flixbus aus. Flixbus wäre dann fast alleiniger Marktführer in der Fernbusbranche. Fraglich ist, ob dann die Preise weiterhin so niedrig bleiben wie bisher. Laut Angaben des Flixbus-Geschäftsführers André Schwämmlein soll das aber so bleiben.

Für Menschen mit Behinderung ist die Reise mit dem Fernbus nach wie vor schwierig. Lediglich die Anbieter Megabus, Berlin Linien Bus (BLB), Postbus und IC Bus haben barrierefreie Busse im Einsatz. Flixbus übernimmt lediglich die Streckennetze von Megabus und Postbus. Damit fallen die bisher eingesetzten barrierefreien Busse weg. Nach Kenntnisstand des BSK hat Flixbus nach wie vor keine barrierefreien Busse im Einsatz, was ihn als Marktführer in ein schlechtes Licht rückt. Der Wunsch von Menschen mit Behinderung, mit dem Fernbus zu reisen, ist groß. „Wir erhalten täglich Anrufe von Menschen mit Behinderung, die gerne mit dem Fernbus reisen möchten. Dies ist aber aufgrund der fehlenden barrierefreien Busse nicht möglich ist. In Deutschland leben rund 8 Millionen Menschen mit Behinderung. Diese sind ebenso zahlende Fahrgäste und für Flixbus attraktive Kunden. Spätestens ab dem 01.01.2020, wenn die Barrierefreiheit in allen Fernbussen gesetzlich vorgeschrieben ist, muss auch Flixbus barrierefreie Busse vorhalten.“, so Maik Nothnagel, Meldestelle für barrierefreie Fernlinienbusse.