04.05.2017 15:14 Alter: 3 Jahre

„Barrieren in der Beratung“

Kategorie: Mai 2017
Von: Peter Reichert

Diskussionsrunde mit politischen Vertretern in Erfurt

"Barrieren in der Beratung" war das Thema der Veranstaltung des BSK-Bereichs Selbsthilfe Erfurt e.V. am 2. Mai, zu der die Beratungsstelle des BSK – Bereichs Selbsthilfe Erfurt e.V. eingeladen hatte.

Der Einladung folgten Tamara Thierbach, Bürgermeisterin und Sozialdezernentin der Stadt Erfurt, Karola Stange, Sprecherin für Behindertenpolitik im Thüringer Landtag (Die Linke) und Mitglieder des BSK sowie Gäste aus anderen Selbsthilfegruppen. Schwerpunkt der zweistündigen Diskussionsrunde waren die baulichen Barrieren in der Stadt, die Menschen mit Körperbehinderung von einer selbständigen Teilhabe ausschließen.

Dabei geriet auch die Beratungsstelle des BSK ins Visier der Podiumsteilnehmer. „Auch hier ist die Zugänglichkeit nicht uneingeschränkt möglich“, stellt Christiane Tepke, Mitarbeitern der Beratungsstelle, fest und fügt hinzu „es müssen nicht immer Stufen sein, die behindern. Auch ein kleiner Absatz am Eingang, das Fehlen einer Behindertentoilette oder eines gut zugänglichen Parkplatzes sind Stolpersteine, die ein Aufsuchen der Beratung erschweren“.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass Barrierefreiheit eine Grundvoraussetzung ist, dass Menschen mit Behinderung oder Mobilitätsproblemen am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Um auch die BSK-Beratungsstelle barrierefrei zugänglich zu machen, wird der Verband mit dem Eigentümer des Gebäudes Kontakt aufnehmen.

Weitere Infos auch unter www.barrierefreifueralle.de