03.07.2014 11:47 Alter: 6 Jahre

1. Sommerfest der Inklusion

Kategorie: Juli 2014

Tag der Begegnung am Bostalsee - BSK-Saarland mit Infostand und Spielmobil dabei

BSK-Stand

Edmund Minas, Bezirksbehindertenbeauftragter Saarbrücken-West, Anita Reichert, BSK-Bundesvorstand, davor Dunja Fuhrmann und Uwe Wagner von der BSK-Landesvertretung Saarland.

Am 5. Juli 2014 fand in der Freizeitanlage am Bostalsee im Landkreis St. Wendel das „1. Saarlandweite Sommerfest der Inklusion“ statt. Im Rahmen des Bündnisses für Inklusion sind Vereine und Verbände mit der Idee eines solchen Sommerfests an das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie herangetreten, um dem Artikel 8 der UN-BRK mit solch einem Fest der Begegnung Rechnung zu tragen.

Das Sommerfest, das zukünftig als wiederkehrende jährliche institutionalisierte Veranstaltung durch die saarländischen Landkreise tourt, soll Menschen mit und ohne Behinderung, Menschen verschiedener Herkunft, Alt und Jung - einfach den Saarländerinnen und Saarländern - die Möglichkeit bieten, in lockerer Atmosphäre aufeinander zuzugehen, sich kennenzulernen, gemeinsam zu feiern und Spaß zu haben. Die BSK-Landesvertretung Saarland, die sich ebenfalls beim Ministerium für dieses Fest aussprach, war an diesem Tag mit Spielmobil, Infostand und Glücksrad vertreten. Gemeinsam sollte von frühen Vormittag bis Abend auf der Festwiese mit einem bunten Bühnen- und Rahmenprogramm sowie zahlreichen Mitmachaktionen gefeiert werden und auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Leider spielte das Wetter nicht mit. So setzte der Nieselregen pünktlich zum Aufbau der beteiligten Vereine und Verbände ein und ließ bis zum Abbau nicht nach. Zwar fiel das Angebot des Spielmobils wortwörtlich ins Wasser, doch war die Stimmung der saarländischen BSKler blendend. Neben einigen Kontaktstellenleiter unterstützten auch aktive Mitglieder die beiden Landesvertretungsleiter. Die gute Laune schwappte vom BSK-Standort über die matschige Festwiese zu den anderen Ständen über, so dass trotz weniger Festbesucher, der BSK-Stand durchgängig besucht wurde und sogar wieder ein neues Mitglied geworben werden konnte