14.12.2020 11:10 Alter: 126 Tage

DBR-Welttagsveranstaltung am 3.12.2020

Kategorie: Dezember 2020
Von: Peter Reichert
im podium sitzen Verena Bentele und  Moderator Samuel Beuttler-Bohn. am monitor live dabei Arbeitsminister heil

Verkündete in seiner Rede die Erhöhung der Ausgleichsabgabe - eine langjährige Forderung des DBR: Bundesarbeits- und Sozialminister Hubertus Heil, der digital zugeschaltet war.

Alles auf Abstand: Die diesjährige Welttags-Veranstaltung des Deutschen Behindertenrates, in dem auch der BSK Mitglied ist, fand am 3.12. unter Wahrung der Hygiene- und Abstandsregeln statt. Daher waren auch nicht alle Gäste vor Ort, sondern zum Teil über Video live zugeschaltet - so zum Beispiel Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil und Bundesbehindertenbeauftragter Jürgen Dusel.

Die Veranstaltung, an deren Ende der symbolische Staffelstab und damit der DBR-Sprecherratsvorsitz für 2021 vom Sozialverband VdK an die BAG Selbsthilfe weitergereicht wurde, wurde im Livestream übertragen und von Schrift- und Gebärdendolmetscherinnen begleitet.

Die Video-Aufzeichnung der Veranstaltung können Sie hier anschauen: youtu.be/MRiAXRZ6cwI Durch die Veranstaltung führte als Moderator Samuel Beuttler-Bohn , Referent für Alterssicherung beim Sozialverband VdK Deutschland. Prof. Dr. Ursula Engelen-Kefer , Vizepräsidentin des Sozialverband Deutschland SoVD, stellte in ihrer Rede das offizielle Forderungspapier des DBR zum AGG vor: An der anschließenden Diskussionsrunde zum AGG nahmen Bernhard Franke, kommissarischer Leiter der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Horst Frehe , Vorsitzender der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben ISL e.V., und Christiane Möller, Justiziarin beim Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband DBSV, teil. Bernhard Franke und Horst Frehe waren digital zugeschaltet.

Im Anschluss an die Diskussionsrunde trug Dorothee Czennia , Referentin für Behindertenpolitik beim Sozialverband VdK, Fragen aus dem Chat vor, die Zuschauer des Livestreams während der Veranstaltung stellen konnten. Diese wurden dann von den Expertinnen und Experten in der Diskussionsrunde beantwortet. An der darauf folgenden Diskussionsrunde zum Thema "Folgen und Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Menschen mit Behinderungen" nahmen neben Verena Bentele Dr. Rolf Schmachtenberg , Staatssekretär im BMAS, und Bundesbehindertenbeauftragter Jürgen Dusel teil - beide digital.

Gute Neuigkeiten hatte danach Bundesarbeits- und Sozialminister Hubertus Heil , der ebenfalls digital an der Veranstaltung teilnahm: Die Ausgleichabgabe soll für Unternehmen, die keine Menschen mit Behinderung beschäftigen, verdoppelt werden. Der DBR begrüßt dieses Vorhaben ausdrücklich. "Rund 43.000 Arbeitgeber beschäftigen keinen einzigen schwerbehinderten Menschen, obwohl sie dazu gesetzlich verpflichtet wären", so Verena Bentele, die scheidende Vorsitzende des DBR-Sprecherrats und Präsidentin des Sozialverbands VdK. "Es darf nicht sein, dass sich Unternehmen aus der Verantwortung stehlen und sich freikaufen, anstatt Menschen mit Behinderung einzustellen". Bundesarbeits- und Sozialminister Hubertus Heil, der digital zugeschaltet war, verkündete in seiner Rede die Erhöhung der Ausgleichsabgabe - eine langjährige Forderung des DBR.

Hannelore Loskill wird den Sprecherratsvorsitz in 2021 inne haben. Zu den vorher bekannt gewordenen Plänen von Hubertus Heil, die Ausgleichsabgabe für Unternehmen zu erhöhen, die keine schwerbehinderten Menschen beschäftigen, kündigte sie an: "Die Appelle der Politik an die Unternehmen haben leider nicht viel bewirkt. Die im DBR zusammenarbeitenden Verbände werden die Umsetzung dieses überfälligen Schritts genau im Blick behalten". Das Video zur DBR-Welttagsveranstaltung ist auf der der DBR-Webseite zu sehen: www.deutscher-behindertenrat.de/ID257814. Es liegt auch im VdK-You-Tube-Channel unter https://youtu.be/MRiAXRZ6cwI.

Impressionen von der Veranstaltung inklusive der Rede von Verena Bentele und der Rede von Frau Engelen-Kefer (SoVD) sind hier abrufbar www.deutscher-behindertenrat.de/ID257708.