30.04.2020 09:06 Alter: 143 Tage

5. Mai: Aktion Mensch warnt vor Ausgrenzung von Menschen mit Behinderung in der Corona-Krise

Kategorie: April 2020
Von: ak

Protesttag 5. Mai Banner und Sei dabei!

Zum ersten Mal seit 1992 können Aktionen und Demos zum 5. Mai nicht im öffentlichen Raum stattfinden - Aktion Mensch stellt Materialien für digitale Umsetzung bereit.

Bonn (30. April 2020) Die Aktion Mensch warnt vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie vor einer drohenden Ausgrenzung von Menschen mit Behinderung. Gerade in der aktuellen Krise zeigt sich in vielen Bereichen, dass Inklusion noch nicht funktioniert und Barrierefreiheit nicht mitgedacht wird. Darauf weist die Sozialorganisation anlässlich des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai hin.

"Die Corona-Pandemie offenbart viele Schwachstellen beim Thema Inklusion. Gleichberechtigte Teilhabe und Barrierefreiheit dürfen gerade in einer gesellschaftlichen Ausnahmesituation nicht in den Hintergrund treten. Das ist aus unserer Sicht eine zentrale Botschaft für den ersten digitalen Protesttag am 5. Mai", betont Christina Marx, Leiterin der Aufklärung bei der Aktion Mensch.

Am 5. Mai unterstützt die Aktion Mensch regelmäßig hunderte von Vereinen und Organisationen bei der Umsetzung von Aktionen im öffentlichen Raum – diesmal unter dem Motto "Inklusion von Anfang an. Jetzt geht’s los. Mit Dir!".

Opens external link in new windowWeitere Informationen