04.09.2019 07:51 Alter: 79 Tage

Erster HTA-Bericht zu Bürgerfragen liegt vor

Kategorie: September 2019
Von: Peter Reichert
Logo mit den Buchstaben IQWIG

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat jetzt die erste finale Fassung eines Health-Technology-Assessments (kurz: HTA), dessen Thema auf einen Vorschlag aus der Bevölkerung zurückgeht, auf der Website des ThemenChecks Medizin veröffentlicht.

Damit hat die erste Fragestellung, nämlich die nach den Effekten einer begleitenden Musiktherapie bei Krebs, das komplette Bewertungsverfahren durchlaufen. Erarbeitet wurde der Bericht im Auftrag des IQWiG durch österreichische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Anders als bei der Vorversion wird der finale Bericht ergänzt um eine allgemein verständliche Kurzfassung (HTA-Kompakt) sowie einen Herausgeber-Kommentar des IQWiG.

Dem Bericht zufolge kann eine Musiktherapie psychische Begleitsymptome einer Karzinomerkrankung (bzw. ihrer Behandlung) wie etwa Abgeschlagenheit oder Angst sowie die gesundheitsbezogene Lebensqualität kurzfristig nach der Therapiesitzung günstig beeinflussen. Für Aussagen zu langfristigen Effekten sowie bei begleitender Depression oder chronischen Schmerzen fehlen jedoch Daten. Lücken gibt es auch bei Studien, die Kosten-Aspekte untersuchen.

Lesen Sie hier den ganzen HTA-Bericht sowie die allgemein verständliche Kurzfassung (HTA kompakt): https://www.themencheck-medizin.iqwig.de/de/aktuelles/ht17-02-themencheck-medizin-erster-hta-bericht-zu-buergerfragen-liegt-vor.242.html