25.06.2019 09:03 Alter: 59 Tage

Stiftung Würth lädt am 6. Juli zum Musikfest von Menschen mit Behinderung

Kategorie: Juni 2019
Von: Peter Reichert
Das Foto zeigt eine Musikgruppe mit jungen Menschen an ihren Musikinstrumenten. Alle tragen eine blaue Schildmütze.

Foto: Archiv Würth/Peter Petter

Unter dem Motto „Leben mit Herz: Miteinander – Füreinander“ lädt die Stiftung Würth am Samstag, 6. Juli 2019, von 11 bis 18 Uhr zum vierten Mal Menschen mit und ohne Behinderung zu einem Tag im Zeichen der Menschlichkeit ein. Beim „Musikfest von Menschen mit Behinderung“ treten bei Würth in Künzelsau sechs Musikgruppen aus sonderpädagogischen Einrichtungen auf. Ideengeberin ist Carmen Würth.

Der Tag soll als fröhliches Fest von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung die gemeinsame Freude am Musizieren und am Genießen von Musik in den Mittelpunkt rücken.

Diese Musikgruppen spielen:

• Happytones (Lebenshilfe Buchen und Umgebung e.V.)

• Trommelgruppe Wazungu (Geschwister-Scholl-Schule Künzelsau)

• Klavierprojekt (Andreas-Fröhlich-Schule Krautheim)

• The Braillers (Blindeninstitutsstiftung Würzburg)

• Klangspiel (Caritas-Werkstätte Alois Eckert Lauda-Gerlachsheim)

• Anne-Sophie-Chor (Hotel-Restaurant Anne-Sophie Künzelsau)

Ein Auftritt des Geigenvirtuosen József Lendvay rundet das Konzertprogramm ab. Der vierfache Weltmeister im Gewichtheben Oliver Caruso berichtet in seinem Vortrag „Die integrative Kraft des Sports“ über seine Arbeit im integrativen Sportverein Kraft-Werk Schwarzach e.V. nahe Mosbach.

Zwei halbstündige Führungen durch die aktuelle Ausstellung „Siegfried Anzinger“ des Museum Würth öffnen den Besucherinnen und Besuchern die Bildwelt des österreichischen Künstlers, in der sich Löwen, Heilige und Cowboys tummeln.

Den Schlussakkord des Musikfestes setzt eine Gesangseinlage des Anne-Sophie-Chors, der alle Besucherinnen und Besucher zu einem gemeinsamen Lied einlädt. Der Eintritt zum Musikfest von Menschen mit Behinderung ist frei.

Um Anmeldung bei der Stiftung Würth unter musikfest@stiftung-wuerth.de oder Tel. 07940/15 2857 wird gebeten.

Über die Stiftung Würth

Im Jahr 1987 wurde die Stiftung Würth von Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold und Carmen Würth gegründet. Sie ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Künzelsau und verfolgt gemeinnützige Zwecke. Die Stiftung Würth fördert Projekte in den Bereichen Kunst und Kultur, Forschung und Wissenschaft sowie Bildung und Erziehung – schwerpunktmäßig in der Region Hohenlohe, dem Stammsitz des Unternehmens Würth. Unterstützt werden auch soziale Projekte zur Integration von Flüchtlingen und Migranten. Die Projekte der Stiftung Würth werden von der inländischen Würth-Gruppe, insbesondere von der Adolf Würth GmbH & Co. KG, unterstützt.