23.05.2017 13:36 Alter: 4 Jahre

BSK trauert um Klaus Kalbskopf

Kategorie: Mai 2017
Von: Peter Reichert

Klaus Kalbskopf

Der Mitbegründer und langjährige Vorsitzende des BSK-Bereiches Bayreuth e.V., Klaus Kalbskopf, ist am vergangenen Wochenende im Alter von 79 Jahren verstorben.

Klaus Kalbskopf war seit 1970 Mitglied im Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V., davon 18 Jahre als Vorsitzender des Landesverbandes Selbsthilfe Körperbehinderter Bayern e.V. , zuletzt Ehrenvorsitzender.

Im höchsten Gremium, der BSK-Delegiertenversammlung, war Klaus Kalbskopf viele Jahre Mitglied und deren Vorsitzender, darüber hinaus war er ehrenamtlich im Hauptausschuss des BSK und in der verbandseigenen Elsa-Krauschitz-Stiftung tätig.

Am Erwerb und dem Umbau des Krankenhauses Heidenheim durch den Landesverband Bayern zu einer Wohnmöglichkeit für Menschen mit Behinderung war Klaus Kalbskopf maßgeblich beteiligt. Nach der Öffnung der innerdeutschen Grenze im Jahre 1989 setzte sich Klaus Kalbskopf erfolgreich für die Etablierung des Verbandes in den neuen Bundesländern ein.

Für seine erfolgreiche Arbeit, an der auch seine Frau Christa großen Anteil hatte, wurde Klaus Kalbskopf mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse sowie gemeinsam mit seiner Ehefrau Christa, mit der höchsten Ehrung des BSK, der Ehrenmedaille, ausgezeichnet.

Der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. verliert mit Klaus Kalbskopf einen engagierten Mitstreiter, der sich für Menschen mit Körperbehinderung weit über die Grenzen seines Bundeslandes eingesetzt hat. Unsere Anteilnahme gilt seiner Ehefrau Christa.

Gerwin Matysiak, BSK-Bundesvorstand

Peer Maßmann, BSK-Delegiertenversammlung

Ulf-D. Schwarz, BSK-Geschäftsstelle