02.05.2017 12:51 Alter: 4 Jahre

BSK trauert um Gerd Strombach

Kategorie: Mai 2017
Von: Peter Reichert

Der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. trauert um Gerd Strombach, ehemaliger stellvertretender Bundesvorsitzender und Mitglied des Geschäftsführenden Vorstandes.

Neben seiner ehrenamtlichen Aufgabe als ehemaliger Vorsitzender der Delegiertenversammlung und Experte für Barrierefreies Reisen im norddeutschen Raum, engagierte er sich für ein selbstbestimmtes Leben für Menschen mit Behinderung weit über die Grenzen Niedersachsens hinaus.

Gerd Strombach, der durch seine Polio-Erkrankung selbst auf die Nutzung eines Rollstuhles angewiesen war, trat bereits 1966 mit 24 Jahren dem BSK bei.

Für seine 50jährige Mitgliedschaft erhielt er erst vor kurzem die Goldene Verdienstnadel des BSK. Sein außergewöhnliches Engagement, sein Wissen, seine Erfahrungen und seine Leidenschaft setzte er in all den Jahren uneigennützig für die Arbeit des Verbandes zum Wohle von Menschen mit Behinderung ein. Dabei konnte er sich stets auf den Rückhalt, die Unterstützung und liebevolle Assistenz seiner Ehefrau Edith verlassen.

Seine Arbeit wurde bereits im Jahr 2012 vom BSK-Bundesvorsitzenden Gerwin Matysiak mit der höchsten Auszeichnung des Verbandes, der BSK-Ehrenmedaille, gewürdigt.

Auch wenn er jetzt nicht mehr unter uns ist, wird sein Name auch in Zukunft unauslöschlich mit der Arbeit des Verbandes in Verbindung stehen. Wir werden sein Andenken in Ehren halten.

Gerwin Matysiak, Bundesvorsitzender

Peer Maßmann, Vorsitzender der Delegiertenversammlung

Ulf-D. Schwarz, Geschäftsstellenleiter